Werden wir noch umfassend und neutral informiert? Mitnichten! Mittlerweile haben wir Staatsfernsehen vom Feinsten, aber kaum einer merkt es....

Vor Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können, einen solchen Bericht zu schreiben. Ich fühlte mich immer gut und umfassend informiert und war ein Fan der Tagesschau, den Tagesthemen, des Heute Journals, etc. Zweifel kamen mir schon vor ein paar Jahren. Auch habe ich das eine oder andere Mal Beschwerden verfasst, da Berichte verzerrt dargestellt wurden, bzw. einfach nicht in den Nachrichten kamen, obwohl diese durchaus von öffentlichem Interesse sein sollten.

Die Nähe der Öffentlich- rechtlichen zur (Merkel-) Politik sind mittlerweile in gar keiner Weise mehr zu übersehen. Nun ja, man kann heute nicht mehr alles Frau Merkel zuschieben, wohl aber, daß unter ihr der Abbau der Medienfreiheit ein fast unfassbares Maß angenommen hat. Andere Parteien übernehmen dieses allgemeine Konzept und beteiligen sich gerne an der Verdummung des Bürgers. Ja, es sind harte Worte, leicht überzogen, aber in der Sache ganz klar. Wir werden keinesfalls mehr umfassend informiert, sondern gezielt nur so, wie es den Linksgrünen EU- Bossen am besten in den Kram passt. Die Liste der Vergehen ist mittlerweile endlos lang. Wer soll allerdings davon erfahren, der sich nicht selbst im Internet, bzw. anderweitig informiert? Oder wer eventuell das große Glück hat, einen Journalisten zu kennen, der aus erster Hand berichten kann?

Immer seltener schaue ich die einschlägigen Sendungen der Öffentlich- rechtlichen an, weil mir jedesmal der Blutdruck steigt und ich das Geschwätz nicht mehr ertragen kann. Immer kommen die gleichen Themen: Bilder aus Afrika, Seenotgerettete, bzw. eingeschleppte Asylanten, Schelte über Trump und den Brexit, Berichte über den bösen Putin - und neuerdings die eindringlichen Hinweise über die rechtsradikale Bedrohung in Deutschland. Gerade letzteres, was für ein Witz! Walter Lübcke wird nun mit Sicherheit noch über Jahre ausgeschlachtet, Hassbotschaften im Netz müssen verfolgt werden. Merkt denn eigentlich niemand was in diesem Land passiert? Die Tat eines Einzeltäters wird konsequent mit einem Netzwerk in Verbindung gebracht, welches erst einmal konzipiert werden muß, während linksradikaler Terror nie ein Thema im Fernsehen ist und die unzähligen Morde und Vergewaltigungen der Merkelgäste so gut wie gar nicht thematisiert werden. All diese Dinge werden möglichst rasch aus dem Foccus genommen und immer kann gebracht werden, daß ein Migrantentäter ja traumatisiert ist und mit Samthandschuhen angefasst werden muß, während der Mörder von Lübcke anscheinend gleich persönlich von Adolf Hitler instruiert wurde. Stellt denn da niemand die Frage, ob er vielleicht auch traumatisiert sind könnte? Ich möchte es nicht kleinreden, aber zumindest in das Licht rücken, wie es im Verhältnis zu allem anderen steht, was in diesem Lande auch passiert und nicht gleichermaßen thematisiert wird.

Über China wird beklagt, daß die Zensur dort so massiv wäre und man seine Meinung nicht frei äußern könne. Über die Türkei wird herzgezogen, über Nordkorea. Ja, stimmt! Und wie weit sind wir noch davon entfernt, bis unsere Meinung gar nicht mehr geäußert werden kann? Wir sind schon ganz nah am SED- Staat, totale Überwachung, Kontrolle. Wer politisch nicht korrekt ist, wird mit der Begründung von "hate-speech" gleich mal gelöscht. Freie Meinung äußern - das geht bei uns auch nicht mehr. Es läuft, im Moment, noch einigermaßen subtil ab. Löschen, nicht zur Kenntnis nehmen, unterdrücken, gebetsmühlenshaft das immer gleiche in den Äther posauen. Eine Form von Gehirnwäsche, nuding. Dem unmündigen Bürger, der sich nur für den vollen Kühlschrank, sein neuestes Handy oder den nächsten Urlaub interessiert, geht das natürlich am A.... vorbei. Deutschland ist ein großer Kindergarten geworden. Grün wählen ist schick, Bio kaufen ist inn, E- mobil sein das Gebot der Stunde, Flüchtlinge cool finden ist hip und bloß nicht patriotisch sein, sondern als 'guter' Europäer, alles gefallen lassen, um brav am Wahltag abzunicken.

Aus meiner Sicht sind unsere ostdeutschen Landsleute die besseren Deutschen. Diese haben sich, wohl aufgrund der schlechten Erfahrungen mit dem SED- Regime, ihren Widerstandsgeist bewahrt und das Gehirn nicht irgendwo unter dem Sofakissen liegen lassen. Dort weht eher mal die deutsche Fahne und man weiß dort auch noch, daß Deutschland ein Land ist, in dem vor allem Deutsche leben und wir Bürger Rechte haben sollten. Die AFD ist keine Protestpartei, sondern die einzige Partei, die Fakten nennt und Konzepte hat. Auch wenn es im Öffentlich- rechtlichen Fernsehen konsequent anders dargestellt wird. Eine Lüge, die man tausend Mal wiederholt, wird deswegen noch nicht zur Wahrheit. Es ist eine Schande, was die uns dort jeden Tag vorsetzen. Und dafür soll ich auch noch Geld bezahlen? Ich zahle gern für Filme, denn viele davon finde ich gut, auch für Wissenschaftssendungen und Doku´s. Aber jede Form von aktueller Nachrichtensendung ist triefend getränkt mit politischer Indoktrination, daß sich die Balken geradezu durchbiegen. Ich vermisse Diskussionsrunden der stärksten Oppositionspartei, der AFD. Seitdem schaue ich auch keine Talkshows mehr an. Es langweilt mich, den immer gleichen Käse zu hören. Meine Lebenszeit ist mir zu kostbar. Sommerinterviews wie mit Herrn Gauland oder Herrn Meuthen werden so fies und unprofessionell angegangen, daß man auf Anhieb sehen kann, wie diese Interviews nur geführt werden, um den Schein zu wahren. Es gibt überhaupt keine sachliche, faktische Diskussion über die gravierenden Verfehlungen und Folgen der Merkelpolitik. Nur einseitige und immer wiederkehrende Beschwörungen mit immer gleichen Fomeln. Ganz ehrlich, das finde ich zum Kotzen. Tatsächlich mußte ich mich nach Nachrichtensendungen schon erbrechen. Ich möchte endlich wieder neutral und umfassend informiert werden, so wie es im Staatsauftrag auch vorgesehen ist. Ich möchte Aussagen darüber sehen, wieviele von denen im Mittelmeer aufgelesenen Menschen tatsächlich ein echtes Asylrecht haben. Ich möchte wissen, wie hoch die Abschiebequoten wirklich sind, welche es geben müßte, wenn alles rechtsstaatlich liefe. Ich möchte wissen, wie stark sich die Kriminalitätsrate durch Migranten verändert hat, wie sehr unsere Schüler gefährdet sind, wieviele Morde es schon gegeben hat, Messerstechereien, Vergewaltigungen und wieviele hier einfach nur auf Staatskosten unterschlüpfen wollen und sich in gar keiner Weise für unser Land und unsere Kultur interessieren. Ich möchte die Statistik des Scheiterns dieser unkontrollierten Zuwanderung sehen und nicht nur die wenigen, gelungenen Vorzeige- Neubürger. Und es interessiert mich, wieviele Bürger immer noch "hurra" schreien oder zumindest am Wahltag abnicken, wenn ihnen die ganze Wahrheit aufgetischt würde. Ich wünsche, daß diese unfassbare Verdummung ein Ende haben muß. Ich trete auch weiterhin dafür ein, diese Mißstände zu benennen. Bin stolz bei denen dabei zu sein, die den Irrsinn durchschauen und ihre Stimme erheben. Und wünsche mir, daß wir mehr werden. Deutschland muß wieder zu dem werden, was es sein kann: Weltoffen und führend für Menschen, die ein Interesse an deutscher Kultur, Wirtschaft und gesitteter Lebensform haben. Frei und unabhängig in der Welt. Frieden bringend und rechtsstaatlich. Aber auch konsequent, wenn es darum geht, unliebsame Eindringlinge rasch wieder in ihre Heimat zu schicken. Wir sind noch nicht in China angelangt, aber wir sind auf dem besten Weg dahin. Wenn das Internet erst einmal unter Kontrolle ist und die Meinungen der Opposition nicht mehr gehört werden können, dann kommen die ersten Verhaftungen. Nicht wegen Mordes, sondern wegen einer falschen Meinung. Keiner wird es merken, denn der Mainstream ist sich ja einig. Die Feinde der sog. Demokratie sind ja alle rechts. Wem fällt denn da nun der Groschen? (August 2019)

0


 .