Es werden neue Parteien in Deutschland gegründet. Das macht Hoffnung und ist zu begrüßen. Ich möchte zwei Hoffnungsträger auf meiner Website vorstellen: WIR 2020 mit Bodo Schiffmann und die Neue Mitte mit Christoph Hörstel.

30.4.2020: Diese beiden Parteien geben Anlass zur Hoffnung. Ich möchte nichts von dem relativieren, was ich über die AFD denke und sage. Die AFD ist ein Meilenstein der Opposition und ein Hoffnungsträger, doch noch eines Tages regierungsfähig zu sein. Ihr Problem, der Mainstream hat die AFD über Jahre so dermaßen verunglimpft und in die rechte Ecke gestellt, daß die Menschen sich nicht trauen, sie mehrheitlich auch zu wählen. Das ist schade. Die Tatsache, daß es nun zwei neue Parteien gibt, geboren aus dem langjährigen Fehlverhalten von Frau Merkel, bzw. kurzfristig als Folge der absurden Maßnahmen der künstlich erzeugten Coronakrise, macht wirklich Mut.

Ich denke, die AFD muß auf jeden Fall Ihren Platz im Bundestag behalten. Auch genau in dieser Stärke. Es geht ja nun nicht darum, daß Wähler der AFD zu den zwei neuen Parteien abwandern und die Reihen der Opposition damit schwächen. So ist der Plan der Altparteien, die im Weiterso- Modus handeln wollen. Nein, es geht darum, eine große Zahl von Wählern auf die zwei neuen Parteien zu verteilen. Ähnlich wie dem, das Macron im Mai 2017 aus dem Nichts erschaffen hat. Hier hätten wir die Chance, daß sich drei starke Oppositionsparteien entwickeln könnten, die den Sumpf der Altparteien entscheidend austrocknen. Zwar gibt es bei Herrn Schiffmann noch kein Wahlprogramm, was auch mehr als verständlich ist, aber meinem Gefühl nach, könnte seine Partei vor allem die ehemaligen Grünen- und SPD- Wähler bedienen. Es wäre wunderbar, die Grünen unter die 5- Prozenthürde zu drücken, so daß diese furchtbare Deutschlandhasserpartei endlich von der Bildfläche verschwinden würde. Umweltschutz können auch andere Parteien - und zwar alle drei, und das viel besser. Die neue Mitte sehe ich insbesondere für ehemalige CDU- Wähler interessant.

Nun fabuliere ich mal ein wenig. Was wäre wenn..... wenn Herr Schiffmann, die neue Mitte und die AFD, jeweils so um die 15 Prozent bekämen. Die FDP würde ihre 10 Prozent behalten. 9 Prozent der Stimmen gehen auf die Parteien, die nicht in den Bundestag kommen und der Rest entfiele auf CDU, bzw. SPD und Linke. Die Grünen wären in meinem Wunschkonzert, mit 4,5 Prozent draußen. Also CDU mit 16 Prozent, die SPD mit 11 Prozent und die Linken mit 9 Prozent. Was für ein bunter Regenbogen in Deutschland! Und das ohne die grünen Nichtskönner. Die vier kleinen Parteien könnten sich mit Hilfe der FDP zusammentun und den Kanzler stellen. Die FDP müßte eben ein einziges Mal den Mut haben, etwas Neues zu tun. Und schon hätten wir etwas wirklich absolut Neues in Deutschland. Einen Restart.

Es läge im Bereich des Denkbaren. Mit der Frage der Souveränität kommen wir aus eigener Kraft, ohne Trump und Putin, nicht weiter. Eine solche Aktion muß von den Allierten ausgehen. Ok. Aber das Wichtigste: Der altbackene Filz der bisherigen Parteien wäre abgemeldet. Vor allem die Grünen und Frau Merkel!! Schon bei der Vorstellung bekommt man Luft zum Atmen. Na gut... ich habe fabuliert. Die Zeit wird es erweisen.



 .